SeaMonkey Internet Suite

Inoffizielle Neuigkeiten in deutscher Sprache

Neue inoffizielle lokalisierte SeaMonkey 2.47 “Release”-Builds für MAC stehen zum Download bereit

4 Comments

Blogpost in englischer SpracheAdrian Kalla hat sein erstes inoffizielles MACBuild  zum Donwload bereitgestellt — toll!

Beim Testen bitte bedenken: Version 2.47 könnte diverse Regressions gegenüber Version 2.40 enthalten.

Bitte diese inoffizielle Builds eifrig, aber vorsichtig testen und hier über Erfahrungen berichten! Meistens funktionieren auch diese Builds trotz ihres experimentellen Entwicklungsstadiums sehr gut, trotzdem ist es empfehlenswert, vor dem ersten Start ein Backup des User-Profils zu erstellen.

Benutzung für Testzwecke auf eigene Gefahr und ohne jede Gewährleistung!

Advertisements

Author: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

4 thoughts on “Neue inoffizielle lokalisierte SeaMonkey 2.47 “Release”-Builds für MAC stehen zum Download bereit

  1. Lt. Adrian funktioniert das Build (wie auch FF) nicht mit OSX 10.8 oder älter.

    Like

  2. Warum Shortlinks?

    Da auf de.comm.software.mozilla.misc Rainer Ullrich in gewohnt fröhlichem Umgangston darauf hinwies, das evtl. nicht jedermann weiß, warum andere gelegentlich auf Kurzlink-Dienste zurückgreifen (wie beispielsweise ich bei meinem Hinweis auf die MAC-Builds in der o.g. NG), obwohl bekannt ist, dass damit auch Schindluder getrieben wird, hier eine kurze Erläuterung dazu:

    Bei Wikis, Blogs etc., die die URL aus dem Artikelnamen generieren, entstehen oft sehr unhandliche URL-Ungetüme, ab einer gewissen Länge hacken manche Email-Programme den Rest einfach ab, auch wenn der Link in Spitze Klammern gesetzt wurde. Und immer mal wieder gibt es dann auch Spezialprobleme wie Bug 1285741 Hyperlink recognition eats blank in file name. Das führt dann zu lästigen Rückfragen.

    Zur Umschiffung solcher Probleme sind Shortlinks ganz praktisch, und erfahrene User werden sich Mühe geben, darauf zu achten, ihre Leser nicht unnötig in Gefahr zu bringen oder allzu schlimmer Ausspähung auszusetzen. Dass der WordPress-eigene Dienst größere Privatsphären-Schnüffeleien anrichten wird, als man auf den Seiten eh ertragen muss, erscheint unwahrscheinlich, und ein wenig “assume good faith” möchte ich den WordPressianern bis zum Beweis des Gegenteils durchaus zugestehen.

    So erscheint mir nach sorgfältiger Abwägung die gelegentliche Nutzung angemessen. Übrigens enthalten auch die Deutsch ↔ Englisch- Umschaltlinks in den Blogposts hier WP-Shortlinks. Wenn das jemandem zu Risiko-behaftet ist wird er halt die bekanntermaßen absolut sicheren und diskreten Dienste von Google in Anspruch nehmen müssen, statt einfach zu klicken 😉

    Like

    • 2016-12-06_error1.. und weil zumindest ich wenn ich mit dem inoffiziellen (akalla) Englischen SeaMonkey 2.46 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:49.0) Gecko/20100101 Firefox/49.0 Build 20160923004119 (Default Classic Theme) auf Deutschem WIN7 64bit beim Newsposting-Versand an de.comm.software.mozilla.misc über Newsserver news.aioe.org die abgebildeten Fehlermeldungen bekomme, wenn ich Endlos-URL-Würste im Posting habe.

      2016-12-06_error2

       

      Like

      • Ich habe mal auf aioe.news.helpdesk (“79 Characters line length limitation is annoying for me”) nach den Hintergründen gefragt. Ich stecke derzeit in einer Endlosschleife aus “Too many Errors from your IP” und “Multipost” Fehlermeldungen 😦
        Yeah, so kann ich nicht mal den Helpdesk erreichen – “Too many Errors from your IP”. Also mal per Email nachgefragt … .

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s