SeaMonkey Internet Suite

Inoffizielle Neuigkeiten in deutscher Sprache

WINDOWS: SeaMonkey.installer.exe testen ohne Installation

5 Kommentare

Man möchte experimentelle Builds ja nicht unbedingt gleich vollständig (mit Registry-Integration) installieren, sondern erst mal „unverbindlich“ testen. Oft gibt es auf der Download-Seite dafür eine Zip-Version, die man nur mit einem geeigneten Unzipper entpacken muss, und schon lässt sich SeaMonkey durch Doppelklick auf die Datei seamonkey.exe (ggf. in einem Unterverzeichnis) starten.

Was tun, wenn kein .zip angeboten wird?

Auch SeaMonkey.installer.exe-Dateien lassen sich einfach ohne Installation benutzen. Vorgehen dafür:

  1. 2016-12-04_smunzippedGewünschtes Build herunter laden, beispielsweise
    seamonkey-2.48.de.win64.installer.exe
    von /latest-comm-beta-windows64/
  2. Heruntergeladene .exe mit einem Unzipper wie beispielsweise 7-zip entpacken, es entsteht eine Verzeichnisstruktur ähnlich der rechts dargestellten. Im Unterordner core findet sich seamonkey.exe, dieses ausführbare Programm kann wie gewohnt per Doppelklick aus dem Windows-Explorer heraus gestartet werden (eventuell aktives SeaMonkey vorher schließen).

Die experimentelle SeaMonkey-Version wird das letzte gewählte Profil benutzen. Um einfach auf solche SeaMonkey-Versionen zugreifen zu können und  erst mal vorsichtig ein neues User-Profil zum Testen zu benutzen erstelle ich mir (ich benutze dafür SynWrite) immer eine kleine Batch-Datei (Name beispielsweise: 2.48_de.bat) mit einem Inhalt wie

cd C:
CD C:\ServerInstalls\SeaMonkey\2.48_akalla\2016-12-02\2016-12-02-2.48.de.win64\core
seamonkey.exe -ProfileManager

Doppelklick auf die Batch-Datei wechselt dann in das Verzeichnis mit seamonkey.exe und startet seamonkey.exe über den Profil-Manager, so dass man erst mal ein Test-Profil wählen kann — sicher ist sicher. Natürlich sollte man vor Benutzung experimenteller Builds stets auch sein Nutzerprofil sichern, beispielsweise mit MozBackup, oder indem man einfach den Profilordner-Inhalt an einen sicheren Ort kopiert oder den Inhalt mit einem Zipper als Backup sicherstellt.

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

5 thoughts on “WINDOWS: SeaMonkey.installer.exe testen ohne Installation

  1. Bitte nur immer daran denken das Updates auf eine höhere Version auch immer ein Profilupgrade beinhalten. Ein Downgrade ist nicht immer einfach möglich und kann Probleme oder den Verlust des ganzen Profils zur Folge haben. Die internen Routinen sehen kein Downgrade vor. Können Sie auch gar nicht so einfach da Sie zukünftige Änderungen an den internen Datenformaten nicht kennen. Bei den Nightly Versionen kann das auch schon innerhalb eines Versionszyklus zu Problemen führen.

    Also lieber mal zwischendurch ein komplettes Backup des Profils ziehen.

    FRG

    Gefällt 1 Person

    • Genau! Die tatsächlichen Probleme sind nach meinen Erfahrungen im Bereich 2.35 … 2.50 zwar vernachlässigbar (genau genommen erinnere ich mich an gar keins, außer das gelegentlich Add-Ons nach Hin-Und-Her nicht wiedergefunden werden), aber wer weiß, was andere für Einstellungen etc. benutzen, da sind katastrophale Zerstörungen möglich, und nach Downgrade zu (sehr viel) älteren SeaMonkey-Versionen habe ich solche Totalschäden auch schon erlebt. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste …

      Gefällt mir

    • besser ist ein separates Profil zu benutzen und dieses explizit als Startparaneter mit uebergeben.

      Damit ist verringert sich die Gefahr das „produktive“ Profil zu verschiessen – selbst wenn Registry zerschossen wird, kann dann immer noch das Profil gesichert und mit einer Neuinstallation von SM wieder aktiviert werden.

      Ist das eigentlich schon lange so, dass der Installer ein Self-Extracting Zipfile ist – ich glaube frueher was dies nicht so?

      Gefällt mir

      • die Frage wie lange der Installer schon ein Self-Extracting Zipfile ist hat sich unterdessen eruerbrigt – eine alte 2.20 Version hatte bereits Zip Format benutzt – mit anderem Layout.

        Gefällt mir

  2. Pingback: Neue inoffizielle lokalisierte SeaMonkey 2.47 „Release“-Builds für MAC stehen zum Download bereit | SeaMonkey Internet Suite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s